Arbeitsvertrag vor antritt kündigen Musterschreiben

Dies ist eine ziemlich schwierige und weniger häufige Situation. Als allgemeine Lösung kann es eine gute Praxis sein, einen Arbeitnehmer gemäß der kündigungsfrist gemäß dem unterzeichneten Arbeitsvertrag zu kündigen und anstelle der Kündigung zu zahlen. Dies ist jedoch eine sehr allgemeine Lösung. Es kann bestimmte Faktoren geben, die mit Ihrer spezifischen Situation verbunden sind, in der eine andere Lösung besser geeignet sein kann. Bei längerer Kündigungsfrist hat der Arbeitnehmer die vertragliche Mitteilung zu machen, andernfalls kann er gegen seinen Vertrag verstoßen. Dies geschah im Fall deGagne v. City of Williams Lake, 2015 BCSC 816. Donald DeGagne nahm ein Stellenangebot als Chief Administrative Officer der Stadt an. Der von ihm unterzeichnete Arbeitsvertrag sah vor, dass die Stadt seine Beschäftigung während seiner sechsmonatigen Probezeit und einer Frist von 6 Monaten mit einer Frist von 1 Monat und einer Frist von 6 Monaten kündigen kann, wenn der Arbeitsvertrag während seines ersten Dienstjahres gekündigt wurde. Ein Mitarbeiter sollte klarstellen, dass er formell zurücktritt. Am besten wäre es, dies schriftlich zu tun, indem Sie die richtige Menge an Mitteilungen geben.

Arbeitnehmer, die mindestens ein Monat Dienst haben, müssen eine Woche kündigen, es sei denn, in ihrem Arbeitsvertrag ist eine längere Kündigungsfrist erforderlich. Da ich jedoch keinen Zugang zu Ihrem Vollbeschäftigungsvertrag habe, möchte ich Sie bitten, den Rest des Vertrags zu überprüfen, um eine dieser Bestimmungen zu überprüfen: Da der Arbeitnehmer nicht mehr als ein Jahr Dienst absolviert hat, hätte er keinen Anspruch auf Abfindungen (s119 Fair Work Act 2009 (Cth)). Der Arbeitnehmer hätte auch keinen Anspruch auf Entlassungslohn, wenn er für ein kleines Unternehmen arbeitet (s121 Fair Work Act 2009 (Cth). Vor Gericht wies der Richter das Argument der Stadt zurück, dass DeGagne nur Anspruch auf eine Kündigungsfrist von einem Monat habe, weil er vernünftigerweise nicht vorausgesehen hätte, dass er Anspruch auf eine höhere Abfindung hätte, wenn der Arbeitsvertrag vor Beginn seines Arbeitsverhältnisses gekündigt würde. In der Erkenntnis, dass ein Arbeitgeber verpflichtet ist, während der Probezeit in gutem Glauben zu handeln, stellte der Richter fest, dass es “höchst ungerecht wäre, eine reduzierte Abfindungspflicht zu verhängen, ohne dass der Arbeitgeber verpflichtet wäre, die Eignung von Herrn DeGagne für die Position während einer tatsächlichen Probezeit in gutem Glauben zu beurteilen.” Die Stadt stellte DeGagne ein Abfindungspaket zur Verfügung, das eine Frist von 1 Monaten darstellte, als sie seine Anstellung beendete. In der Regel hat ein Arbeitsvertrag eine Probezeit, und innerhalb der Probezeit gibt es in der Regel eine kürzere Kündigungsfrist, z. B. nur eine Woche. Wenn der Mitarbeiter gerade begonnen hat, für Sie zu arbeiten, und sich innerhalb der Probezeit befindet, können Sie den Arbeitsvertrag kündigen, indem Sie ihm die erforderliche Kündigung serann. Wenn Sie zurücktreten möchten, sollten Sie Ihren Prämien-, EBA- oder Arbeitsvertrag überprüfen. In der Regel wird in einem dieser Dokumente die erforderliche Kündigungsfrist festgelegt.

a. eine Bestimmung, wonach der Vertrag nicht vor dem ersten Arbeitstag gekündigt werden darf. Ein Arbeitgeber kann nur dann fristlos kündigen, wenn etwas passiert ist, das er für grobes Fehlverhalten hält. Grobes Fehlverhalten ist in der Regel ein Soschwer, dass es keine Möglichkeit gibt, die Beschäftigung fortzusetzen.